Perspektivische Überlagerung mit transparentem Display

Durch Verwendung eines transparentes Displays (Umbau eines LCD-TV) konnte die perspektivisch korrekte Überlagerung des realen Maschineninnenraumes mit virtuellen Inhalten validiert werden. Die beigefügte Abbildung zeigt die Überlagerung von realem und virtuellem Innenraum aus verschiedenen Perspektiven.
(02. November 2016)

Positionsabhängiges Rendering erfolgreich validiert

Erste Versuche an einem prototypischen Aufbau zeigen die Funktion des positionsabhängigen Renderings. Die Position des Kopfes bzw. der Augen des Betrachters werden durch ein Trackingsystem (Microsoft Kinect) bestimmt und das Rendering der virtuellen Inhalten entsprechend perspektivisch ausgerichtet.
Die beigefügt Abbildung zeigt das virtuelle Modell einer Werkzeugmaschine aus verschiedenen Blickwinkeln.
(20. Oktober 2016)

TRUMPF zeigt Absortierassistent auf der EuroBLECH 2016 in Hannover

Auf der EuroBLECH 2016 zeigte TRUMPF die Studie eines Assistenzsystems zum Absortieren von geschnittenen Blechteilen. Im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts iWindow flossen Arbeitsergebnisse aus dem Konsortium mit ein. Die Studie demonstriert neue Lösungsansätze, um die Herausforderungen des Absortierens von Bauteilen an einer Laserschneidanlage besser zu beherrschen.

Die Entnahme von lasergeschnittenen Bauteilen erfolgt zu 99 Prozent manuell von Bedienern. Die Vereinzelung und Sortierung dieser Teile ist mühsam und zeitaufwendig. Durch die hohe Flexibilität des Laserschneidens kann bereits auf einer einzelnen Blechtafel eine enorme Teilevielfalt entstehen. Dies macht einen ständigen Abgleich mit den Begleitpapieren notwendig. Fehler sind unvermeidbar, die oftmals erst in Folgeprozessen bemerkt werden und dann umso aufwändiger gelöst werden müssen. Mit sinkenden Losgrößen und einer steigenden Zahl an Einzelaufträgen verschärft sich das Problem und führt in der Folge zu erheblichen Wirtschaftlichkeitsnachteilen.

Die Kernidee des „Absortierassistenten“ besteht darin, dem Bediener ergonomisch in Echtzeit relevante Informationen zu den Teilen bereitzustellen. Die korrekte Verbuchung der Teile mit Menge und Ort erfolgt nach dem Sortieren automatisch im Hintergrund. Dabei wird der Bediener mit modernen Assistenten unterstützt, jedoch bleiben seine individuellen Ablaufpräferenzen voll erhalten. Feste Handgriffe werden nicht vorgeschrieben, sondern lediglich die aktuell benötigte Information verständlich und ergonomisch bereitgestellt. Ein Vergleich mit dem Ist-Zustand bestätigte den Erfolg der Technologien: Je nach Situation konnten pro Auftrag Zeiteinsparungen von 30 bis 50 Prozent erzielt werden.

TRUMPF zieht insgesamt eine positive Bilanz aus den bisherigen Ergebnissen und wird diese Lösungsansätze weiter verfolgen.

(Oktober 2016)

Präsentation auf der 66. CIPR General Assembly

Das Projekt iWindow wurde im August 2016 auf der 66. CIPR General Assembly in Guimaraes, Portugal, vom Projektpartner ModuleWorks präsentiert. Das Thema „Intelligentes Maschinenfenster“ mit Inhalten der Augmented Reality stieß beim Auditorium auf eine positive Resonanz.
(August 2016)

ISW und ISG zeigen Augmented Reality Demonstrator auf der SPS/IPC/Drives 2015

Auf der Fachmesse SPS/IPC/Drives 2015 in Nürnberg haben die Projektpartner ISW und ISG gemeinsam einen Demonstrator zu Augmented Reality vorgestellt. Der auf dem Stand der ISG präsentierte Aufbau zeigt die Überlagerung eines Live-Kamerabildes eines Roboters mit virtuellen Förderbändern, Werkstücken und einem Greifer. Die gewonnen Ergebnisse zur AR-Technologie sollen für das iWindow verwendet werden. Doch auch zu weiteren Anwendungsmöglichkeiten der Augmented Reality beispielsweise zur Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen wurden dabei erste Erkenntnisse gesammelt.
(24. – 26. November 2015)

Erstes Treffen

Das erste Treffen des Konsortiums fand im Rahmen des Projekt Kickoffs am 17. Oktober beim Projektpartner DMG statt. Neben der Vorstellung aller Projektpartner wurden Organisatorische Dinge, sowie die ersten Schritte geklärt um einen einfachen Start für alle zu ermöglichen.
(21. Oktober 2014)

Offizieller Kickoff

Am 17.Oktober 2014 wird der offizielle Projekt Kick-Off bei dem Koordinationspartner DMG in Pfronten stattfinden.
(17. Oktober 2014)

Erstellung der Website

Seit heute existiert die Projekt-Website, auf welcher Sie in Zukunft Information rund um das Projekt iWindow finden werden. Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.
(13. Oktober 2014)